Katalog


Preisliste Holztiger - Katalog Seite 111 bis 132




Damit die Welt bunt und lebenswert bleibt, übernimmt Gollnest & Kiesel Verantwortung für die Nachhaltigkeit. Holz ist ein natürlich nachwachsender Rohstoff. Wir entnehmen Holz nur da, wo es auch wieder nachwachsen kann. 

Alljährlich schenken wir jedem neugeboren Kind in unserem nördlichsten Bundesland Deutschlands einen Baum. 2011 haben wir dem Land 60.000 Bäume für einen neuen Wald bei Kiel übergeben. Einige der neuen Bäume wurden von Kindern des Waldkindergartens Kiel-Molfsee gemeinsam mit Gerhard Gollnest und Fritz-Rüdiger Kiesel gepflanzt.

 

Gollnest & Kiesel ist Spielwarenhersteller Nummer Eins!

Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!

Der unabhängige mittelständisch orientierte Brancheninformationsdienst „markt-intern“ führt alle zwei Jahre eine große Umfrage unter mehr als 4.000 Spielzeugfachhändlern über die Leistungsfähigkeit der Spielzeughersteller durch. In diesem Jahr hat Gollnest & Kiesel den Wettbewerb überzeugend gewonnen und ist damit zum Spielzeughersteller Nummer Eins gekürt. Die Preisverleihung wurde durch den Chefredakteur Oliver Knoll an Gerhard Gollnest und Fritz-Rüdiger Kiesel persönlich vorgenommen.

Goldmedaillen in kaufmännisch zentralen Disziplinen

In seiner Laudatio hebt Knoll hervor: „Gollnest & Kiesel ist in kaufmännisch zentralen Disziplinen auf den Goldmedaillenplätzen zu finden. Hierzu möchte ich nur die Schlagworte nennen: Realisierbare Handelsspanne, Umschlagsgeschwindigkeit und Kondition/Orderbedingungen! Diese Herz-Disziplinen zeigen, wer an der Seite des Fachhandels steht und ihm den betriebswirtschaftlichen notwendigen Euroertrag langfristig sichert!“

Gerhard Gollnest und Fritz-Rüdiger Kiesel: Partner des Fachhandels

Fritz-Rüdiger Kiesel und Gerhard Gollnest verstehen sich seit der Unternehmensgründung im Jahr 1971 als Partner des Fachhandels. „ Der Fachhandel beschäftigt qualifizierte Mitarbeiter und sorgt für Leben in den Innenstädten, wo Discounter Arbeitsplätze vernichtet haben und sich nicht am sozialen Leben beteiligen. Der Fachhandel ist ein Kulturgut ebenso wie gutes Spielzeug. Es ist uns wichtig, unser Spielzeug in einem würdigen Rahmen angeboten zu sehen und nicht in den leblosen Discounter-Regalen.“ 

„Wir wissen, dass es auch zukünftig großer Anstrengungen bedarf, diesen Ansprüchen zu genügen. Sowohl auf Seiten des Fachhandels als auch auf Seiten der Hersteller. Da könnte man es sich leicht machen und alle Kanäle bedienen, die Lieferbedingungen vermeintlich großer Player bedingungslos zu akzeptieren. Das ist nicht unser Weg! Des halb freuen wir uns ganz besonders über die Goldmedaillen in den Einzeldisziplinen Realisierbare Handelsspanne, Umschlaggeschwindigkeit, Internetpolitik und Konditionen, weil diese Bereiche den Kern unserer Vertriebspolitik treffen.“ 

„Darüber hinaus freuen wir uns aber auch sehr über die großen Sprünge in vielen anderen Disziplinen wie Produktqualität oder auch Abverkaufsunterstützung. Es scheint, wir sind auf einem guten Weg.“ 

„Wir werden uns auf den Lorbeeren nicht ausruhen. Freuen Sie sich mit uns auf viele weitere Überraschungen in diesem Jahr.“

Mit Phantasie und Kreativität

Vor 34 Jahren haben Gerhard Gollnest und Fritz-Rüdiger Kiesel  begonnen, Spielzeug herzustellen. Bis zum heutigen Tag widmen sich die beiden Begründer und Geschäftsführer des Unternehmens jedem einzelnen Produkt des Unternehmens. Gerhard Gollnest ersinnt die Ideen für neue Spielzeuge und bespricht sie mit der Produktentwicklung und den Designern. Fritz-Rüdiger Kiesel setzt die Entwürfe in Produkte um und betreut die eigenen Fertigungsstätten rund um den Globus. 

Gerhard Gollnest und Fritz-Rüdiger Kiesel sind seit mehr als 30 Jahren Geschäftspartner. Bevor sie ihr eigenes Unternehmen gründeten, haben sie im selben Unternehmen Groß- und Außenhandelskaufmann gelernt. „Wir dachten damals, dass wir auch selbst etwas auf die Beine stellen können“, sagt Fritz-Rüdiger Kiesel. So entstand das junge Unternehmen in einem Torbogen im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg. Der Betrieb ist stetig gewachsen und seit über 20 Jahren expandiert er in Güster, einem kleinen Ort vor den Toren Hamburgs kräftig weiter. 

Heute beschäftigen die Unternehmer, die ihre Wurzeln in Fachhandels-Familien haben, weltweit 600 Mitarbeiter in den verschiedenen Produktionsstätten und am Firmensitz, der Ideenschmiede des Spielzeugunternehmens. 

„Wir produzieren Spielzeug für die Hände, Köpfe und Seelen der Kinder“, sagt Gerhard Gollnest. Über 600 Mitarbeiter sind bei Gollnest & Kiesel weltweit damit beschäftigt, 1000 neue Ideen in 1000 bunten Farben umzusetzen.

Die Marken bei Gollnest & Kiesel

Vier Marken haben sich unter dem Dach von Gollnest & Kiesel versammelt – die traditionsreichste ist aber schon 100 Jahre älter und gehört erst seit fünf Jahren zur Unternehmensmutter. 

Anker-Steine wurden von den Brüdern Lilienthal 1876 erfunden. Sie brannten Bausteine aus Kreide, Quarzsand, Leinöl und Farbpigmenten, mit denen Kinder sich als Architekten ausprobieren können. Die gebauten Häuser, Kirchen oder Burgen halten ohne Verkleben durch ihr Eigengewicht und die Schwerkraft. Die Steinbaukästen gelten als das erste Systemspielzeug der Welt, Milliarden von Steinen sind im Umlauf. Sie werden im thüringischen Rudolstadt hergestellt. 

Heimess ist eine rund 60 Jahre alte Marke für Baby-Spielzeug aus feinem Holz. Schnullerketten und Greiflinge werden im baden-württembergischen Vaihingen an der Enz hergestellt. 

Holztiger ist gut 15 Jahre alt. Es gibt mehr als 400 Spielfiguren wie Kühe, Schweine, Hunde, Drachen, Affen und auch Menschen für acht verschiedene Welten, die aus stabilem Ahornholz hergestellt werden. 

goki ist die Hausmarke des Unternehmens. Der Löwenanteil des Umsatzes wird mit dieser Marke erzielt.

   

E-Mail
Anruf